Startseite » Praxistipps » Küchenmaschinen Vergleich

Küchenmaschinen Vergleich

Die Küchenmaschine stellt einen wichtigen Faktor in der täglichen Speisezubereitung dar. Je nach dem Bedürfnis des Haushaltes werden unterschiedliche Ansprüche an die Maschinen gestellt. Für manchen Bedarf genügt einfaches Rühren und Kneten, während andere ein gehobenes Niveau verlangen. Hier sollen neun Maschinen von unterschiedlichen Herstellern in drei Kategorien aufgelistet und vorgestellt werden. 

Testgeräte im Überblick

Einsteigergeräte

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Bosch Styline MCM 4100
Philips HR 7621/70
Lidl Küchenmaschine Silvercrest

Mittelklassegeräte

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Bosch MUM 4655
Bosch MCM-4200 Styline
Siemens MK860FQ1

Profigeräte

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Kenwood Chef Titanium KM010
Kitchenaid 5KPM5
Braun Multiquick 7 K3000

Der Vergleich verifiziert die differenten Funktionen der einzelnen Geräte und nimmt ihr Handling unter die Lupe. Wichtig ist auch, was bekommt Frau fürs Geld. Der Lieferumfang jeder einzelnen Maschine wird begutachtet und untereinander verglichen. Entscheidend ist natürlich auch die Frage nach der gewünschten Qualität des Objektes, wobei einige Marken in ihrem Preis-Leistungs- Verhältnis erstaunliche Ergebnisse liefern. Eine der wichtigsten Fragen stellt sich, auf welche Kriterien sollte geachtet werden beim Kauf einer Maschine? Wobei die Sicherheit an erster Stelle vor der Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit steht.

Worauf solle man bei einer Küchenmaschine achten?

  1. Wie häufig wird das Gerät genutzt, ist eine Frage, die über den Anschaffungspreis entscheidet. Häufig genutzte Geräte unterliegen einer höheren Beanspruchung. Dann lohnt sich ein qualitativ besseres Objekt mit langer Lebensdauer.
  2. Die Mengen der Zubereitungen und die Platzverhältnisse in der Küche werden letztendlich über die Größe der anzuschaffenden Maschine bestimmen. Es ist unpraktisch, bezüglich beengter Stellfläche das Gerät aufgrund seines Umfanges nach jedem Gebrauch wieder wegpacken zu müssen. Irgendwann bleibt das Gerät ungenutzt in einer Ecke stehen und die Anschaffung war umsonst.
  3. In den Grundfunktionen muss eine Küchenmaschine rühren, kneten und schlagen können. Das sind die kraftaufwendigsten Arbeitsgänge in der Speisezubereitung. Die Umdrehungszahl der Werkzeuge sollte einstellbar sein. Manche Materialien reagieren empfindlich auf zu hohe Geschwindigkeiten und das Ergebnis ist unbefriedigend. Rührteig wird beim Backen leicht schliff bei zu langem rühren und zu hoher Drehzahl.
  4. Ist das Gerät für andere Funktionen erweiterbar, wie zum Beispiel eine Aufsatznarbe für eine Nudelwalze oder einen Fleischwolf. Das ist von Vorteil, wenn der Wunsch größer ist als der Geldbeutel. So kann das Sortiment nach und nach auf die benötigten Funktionen erweitert werden. Oder ist es ratsam, sich nach preiswehrten Komplettangeboten um zuschauen?
  5. Welche Endergebnisse bringt die zukünftige Maschine? Guter Eischnee gelingt nur mit einem Schneebesen, weil das Eiweiß Luft benötigt. Ein Schmetterlingsrührer wird nicht zu diesem Ergebnis kommen. Sind die Werkzeuge antihaft beschichtet? Beim Kneten von Brotteig ist diese Beschichtung von Vorteil, weil der schwere Teig in der Schüssel bleibt und besser durchgewalkt wird. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Krume des Brotes.
  6. Hat das Gerät eine automatische Abschaltfunktion? Diese Mission ermöglicht ein paralleles Arbeiten in der Küche und verkürzt die Arbeitszeit ohne das stressige „ach du lieber Himmel“ Erlebnis. Außerdem ist eine Kontrolle über die Dauer des Rührvorgangs besser möglich und reduziert der Stromverbrauch.
  7. Wie unfallsicher ist eine Küchenmaschine? Schnell ist während eines Rühr- oder Knetvorganges in die Schüssel gegriffen, besonders wenn es an der nötigen Konzentration mangelt. Eine Abdeckung für die Schüssel mit entsprechendem Einfüllstutzen hilft, Unfälle in der Küche zu vermeiden.

Hinterlasse einen Kommentar