Startseite » Infos » Hersteller

Hersteller

Namhafte Küchengerätehersteller im Portrait

Braun, ein Unternehmen von Stil und Qualität

Wenn es um Funktionalität und Ergonomie in der Kochtechnik geht, ist das alte, ehrwürdige Unternehmen Braun einer der Vorreiter in Küchenmaschinen und Haushaltsartikel. Das heute in Kronberg im Taunus ansässige Unternehmen wurde 1921 von dem Ingenieur Max Braun in Frankfurt am Main gegründete. 1923 konstruierte Braun den Prototyp eines Rundfunkempfängers. Darauf folgte die Produktion von Kondensatoren, Steckverbindungen und Transformatoren für die wachsende Funkindustrie. 1928 zog das Unternehmen in ein neues Fabrikgebäude um. 1933 baute Braun sein erstes Radiogerät. Die Firma ist von Anfang an ein Vorreiter neuer Entwicklungen. So verbindet Braun Radio und Plattenspieler in einen Kasten und präsentiert die erste Musiktruhe. Drei Jahre später bringt das Unternehmen seine ersten Kofferradios auf den Markt. Seither hat Braun sich einen Namen für die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit seiner Produkte gemacht. Die Braun Ingenieure führen als erste die Plexiglas Abdeckung ihrer Plattenspieler ein und arbeitet an neuen Entwicklungen wie, zum Beispiel des Zwei Komponenten Spritzguss Verfahrens oder innovativen Kunststoffformen und Metall Oberflächen. Das allumfassende Angebot der Braun Haushaltsgeräte ist durch die Langlebigkeit, Formschönheit und Funktionalität der Produkte bis heute gefragt.

Bosch, Tradition hat einen Namen

Bosch ist ein multinationales Unternehmen, welches auf eine über hundertjährige Tradition in seiner Vielseitigkeit sowohl im Automobilsektor als auch in der Haushaltstechnologie zurückblicken kann. Im Jahre 1886 gründet Robert Bosch in Gerlingen bei Stuttgart die Robert Bosch GmbH, die hauptsächlich für die Zulieferung der Automobilindustrie und Lithiumbatterien, Gefahrenmelder für die Sicherheitstechnik produziert und die Verpackungsindustrie automatisiert. Das Unternehmen Bosch war bis vor kurzem federführend in der Automobil Elektronik und Mechatronik und einer der größte Zulieferer der Automobilherstellung. Heute ist Bosch auf dem weltdritten Platz. Des weiteren hat sich das Unternehmen für die alternative Energie, speziell die Solartechnik, eingesetzt. Die Haushaltsgeräte von Bosch sind ausgereift und funktionell. Durch ihre Vielseitigkeit erleichtern die Maschinen die Küchenarbeit und helfen, die Zubereitungszeiten zu verkürzen. Sie überraschen durch ein umfassendes, wohl durchdachtes Sortiment für alle anfallenden Arbeitsgänge.

Gastroback, ein junges Team mit innovative Ideen und mondialem Flair

Das Unternehmen hat seinen Schwerpunkt in erster Linie auf professionelle Ausstattung und Sicherheit im Gastronomiesektor gelegt. Erst als zweiten Bereich hat sich das Team der Küchentechnik für Verbraucher gewidmet. Hochwertige Materialien und ansprechende Designs haben die Manager von Gastroback aus internationalen Ateliers zusammen getragen und zu einer attraktiven Kollektion vereint. Das Know-how des Gewerbesektors ist in den privaten Bereich der Hauthalsgeräte infiltriert worden und hat erstaunliches hervorgebracht. 1989 fand sich eine Gruppe von Handelsvertretern zusammen und gründeten die, in Hollenstädt ansässige, Gastroback GmbH. Seither arbeitet das Unternehmen mit Herstellern aus der ganzen Welt für die Ausstattung der professionellen Gastronomiebetriebe zusammen, das heißt Großküchen, Hotelgewerbe und Restaurants. Die Küchengeräte von Gastroback machen schon vom Erscheinungsbild her einen professionellen Eindruck. Die Gestalter haben sich von dem gebrochenen Weiß der Gerätegehäuse losgesagt und Farbe in die Küchen gebracht. Das umfangreiche Sortiment beinhaltet alle kleinen Haushaltsgeräte und Maschinen. Die Ausführungen und Technologie der Produkte sind robust und formschön.

Kenwood, ein solider Brite mit Sinn für zeitloses Design

Das britische Unternehmen Kenwood wurde 1947 ins Leben gerufen. Die Firma hat sich ausdrücklich für Solidität und Langlebigkeit in der Herstellung ihrer Produkte entschieden. Die mehrfachen Awards geben den Management des Unternehmens Recht. Auszeichnungen wie reddot, if und Plus X verstehen sich als Gütesiegel der Produkte von Kenwood. Alle Aktivitäten in der Küche sollen einfacher und effizienter gestaltet werden. Beispiel ist das Paradepferd, der Profi-Stabmixer aus der Lafer Edition. Der kraftvolle und schnelle Profi-Stabmixer ist mit seiner Vollmetall Gehäuseform in Stahlblau eher traditionell zu nennen. Das Top mit dem Spiralkabel ist um 360 Grad drehbar und erleichtert die Arbeitsgänge ohne zu stören. Das Trip-lade Messer System gepaart mit einem leistungsstarken 700 Watt Motor zerkleinert auch härtere Rohstoffe mühelos. Die Geschwindigkeits- Stufen sind bis hin zur Turbo plus Funktion stufenlos regelbar. Ein breiter Fuß erlaubt das Arbeiten direkt im Kochtopf, ohne lästiges Spritzen. Im Lieferumfang sind ein Trip-lade Mixfuss, ein Trip-lade Mixfuss XL, ein Metallschneebesen, ein Mixbecher und ein Metall Bar- Mix Zubehör für die Zubereitung von Shakes enthalten. Mit seinen 1,1 kg ist der Mixer eher als schwer zu nennen. Der Preis dieses edlen Teiles bewegt sich zwischen 92,- und 99,- Euro und ist damit in einem sehr guten Bereich.

Kitchen Aid, Design und Technologie aus aller Welt

Kitchen Aid ist ein Profiunternehmen, das seinen Ursprung in Jahre 1886 in den USA durch eine bahnbrechende Erfindungen hat. Eine Avantgardistin bereitet durch ihr Patent den Einzug der erste Spülmaschine in das New Yorker Hotelgewerbe vor. Die eigentliche Gründung des Unternehmens findet erst 1914 durch Herbert Johnson in Springfield Ohio statt, der seinen ersten Mixer auf den Markt bringt. Das 75 Liter Hobart Model wird auf -grund seiner Größe für Bäckereien interessant. 1920 wird die Produktion der Unternehmens nach Troy verlegt. Der Designer Egmont Arens übernimmt 1936 die Neugestaltung der Küchenmaschinen. Das technisches Know-how aus dem Profibereich qualifiziert sich in den Maschinen für die Haushaltstechnik und bringt formschön und robust Geräte hervor, die sich in vielen Farbvariationen präsentieren.
Das K- Modell von Kitchen Aid erzielte für seine außergewöhnliche Formschöne einen Designerpreis. Seit dem Jahr 1962 wird das Model K45 unverändert in der ursprünglichen Form bis heute angeboten. Eine Weiterentwicklung dieses Models mit Namen Artisan hat einen stärkeren Motor und wartet mit vielen unterschiedlichen Farben auf. Die Küchenmaschine und ihr Einsatzspektrum wird durch verschiedenes Zubehör wie Fleischwolf, Eismaschine, Nudelvorsatz, Getreidemühle oder Zitruspresse erheblich erweitert. Seit 2007 hat das, jetzt in Greenville ansässige, Unternehmen Geräte für Einbauküchen wie Abzugshauben, Kochplatten, Öfen, Geschirrspüler und Kühlschränke in seinem Angebot.

Moulinex von Anfang an für die Hausfrau geschaffen

Das Unternehmen wird 1955 von Jean Mantelet im französischen Alençon aus der Taufe gehoben. der Name Firma resultiert aus der Kombination dem französischen Wort „Moulin“, was Mühle bedeutet und der Endung „ex“ die für „Express“ eingesetzt wird. Innerhalb weniger Jahre erreicht das Unternehmen einen internationalen Bekanntheitsgrad und startet mit seiner „Moulinette“ eine Revolution in den französischen Küchen. Mantelet hat sich ausschließlich um den privaten Fachbereich bemüht und seine Produkte zu günstigen Preisen angeboten. Im Jahre 1991 kauft das Unternehmen Moulinex die deutsche Firma Krups auf. 1997 wird das Konzern zur Marke des Jahrhunderts gewählt. Aufgrund der schlechter werdenden wirtschaftlichen Lage sinken die Aktien im Wehrt, bis die Gesellschaft 2001 Insolvenz anmelden musste. Im Oktober des selben Jahres bestimmte das Handelsgericht aus Nanterre die Gruppe SEB zum Treuhänder der Firma Moulinex. Drei Werke von insgesamt acht und das Hauptwerk werden geschlossen und ca. 5000 Arbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Die Marke Moulinex feiert 2011 ein Remake für den österreichischen und deutschen Markt. Der Produktumpfang von Moulinex deckt alle Bedürfnisse in der Küche günstig und detailliert ab.

Krups und der internationale Gigant

Das Unternehmen Krups ist ein Teil des weltweit agierenden, französischen Konzerns SEB unter dessen Namen zahlreiche Haushaltsgeräte hergestellt werden. Bekannt geworden ist das Unternehmen durch den 1959 auf den Markt gebrachten Verkaufsschlager Krups 3 Mix. 1846 übernimmt Robert Krups eine Schmiede in Solingen und beginnt mit der Herstellung von Haushalts und Personenwaagen. Das Warenangebot der Firma erweitert sich in Jahre 1956 auf elektrische Kaffeemühlen. Der Artikel wird mit 1 Million bereits im ersten Jahr ein Verkaufshit. In den Jahren bis 1964 hat sich das Unternehmen in Solingen auf vier Werke ausgeweitet. Eine weitere Produktionsstätte befindet sich in Irland, in Limerick. Weiter Werke entstehen in Bottrop, Gelsenkirchen, Guadalayara Mexiko und Hongkong. Einige Fabriken werden nach kurzer Zeit wieder geschlossen.
Ab 1983 nimmt Krups auch Kaffeevollautomaten und Kaffeemaschinen in die Produktion auf. Im Jahr 1990 erzielt der Konzern einen weltweiten Jahresumsatz von 541 Millionen DM,- wobei Rührgeräte und Kaffeemaschinen den Hauptteil bilden. 1991 kooperiert Krups mit der Firma Nestlé für die Produktion einer Kaffeemaschine für Kaffeekapseln. Nach der Übernahme des Unternehmens von dem Wirkwarenherstellung aus Frankreich, Moulinex im selben Jahr, gehört Krups heute zu der Gruppe SEB. Die Produkte von Krups gelten als langlebig, formschön, funktionell und preiswert.

Vorwerk, Pionier der Aspiratoren

Die Gebrüder Vorwerk gründen im Jahre 1883 die Barmer Teppichknüpferei Vorwerk & Co. Nach der Trennung der Brüder im selben Jahr führt Carl Vorwerk das Unternehmen weiter. Die Herstellung beläuft sich auf Teppiche und Polsterstoffe. Nachfolger von Carl Vorwerk sollte sein Sohn werden, der wenige Monaten nach der Übernahme des Unternehmens verstirbt. Alleiniger Geschäftsführer wird nach dem Tod des Unternehmensgründers in Jahre 1907 sein Schwiegersohn. Mit Ende des zweiten Weltkrieges nimmt August Mittelsten Scheid die Produktion von Getrieben und Elektromotoren für Grammophone in sein Programm auf. Mit Beginn des Hörfunks gerät der Umsatz der Grammophonmotoren ins Stocken. Aus der Not heraus entwickeln die Vorwerk Ingenieure aus den Elektromotor einen leistungsstarken, handlichen Staubsauger. 1930 wird der Kobold Modell 30 patentiert. Die Umsatzzahlen für das Gerät sind anfangs schwach, als der Sohn des Unternehmensinhabers auf die Idee eines Direktvertriebes kommt. Innerhalb der folgenden fünf Jahre steigt der Verkauf bis auf 100.000 Geräte an, zwei Jahre später ist es eine halbe Million verkaufter Staubsauger. Ab 1939 muss das Unternehmen Rüstungsgüter in staatlichem Auftrag herstellen. Nach mehrmaligen Umzügen und den allgemeinen Kriegswirren wird die Rüstungsproduktion im April 1945 beendet. Der Vertrieb von Teppichen, Polsterstoffen und Staubsaugern geht weiter. 1971 kommt eine Küchenmaschine hinzu. Ab 1974 bringt Vorwerk seine ersten Einbauküchen auf den Markt.

Hinterlasse einen Kommentar